3 Protein Waffeln Rezepte – ohne Backmischung

0

Protein Waffeln selber machen
Wer liebt ihn nicht, den verführerischen Duft von frisch gebackenen Waffeln? Sie sind zu jeder Jahreszeit der Renner – ganz egal, ob zum Frühstück oder als Dessert.

Allerdings eilt den Waffeln auch der Ruf der ungesunden Kalorienbombe voraus. Doch das muss nicht sein, denn Waffeln müssen nicht ungesund sein! Wir zeigen dir, wie du im Handumdrehen selbst gemachte Protein Waffeln zubereitet, ohne dabei auf den vollen Geschmack zu verzichten. Direkt zu den Rezepten

Mit unseren Rezepten zauberst du leckere Eiweiß Waffeln, die dem Original in nichts nachstehen und trotzdem in einen strengen Ernährungsplan passen.

3 Protein Waffeln Rezepte – clean, einfach und schnell

Tipp: Du kannst deine Protein Waffeln sogar einfrieren und jederzeit wieder frisch auftoasten. So wird aus den Frühstückswaffeln z. B. ein idealer Post Workout Snack.


Classic Protein Waffeln

Mit diesem simplen Rezept für klassische Eiweißwaffeln kannst du überhaupt nichts falsch machen. Egal, ob mit fruchtiger oder herzhafter Beilage, die knusprigen Waffeln werden deinen Ernährungsplan beireichern.

Zutaten für 6 Waffeln:

Zubereitung:

  1. Gib alle Zutaten bis auf das Eiklar in eine große Schüssel. Danach mixt du alle Komponenten mit einem elektrischen Handmixer oder in einem Standmixer zu einem festen Teig.
  2. Als Nächstes schlägst du das Eiklar mit dem Handrührgerät steif, und zwar so lange, bis du einen festen Eischnee erhältst.
  3. Dann hebst du den schaumigen Eiweißschnee vorsichtig unter den Teig. Dieser sollte anschließend eine fluffige Konsistenz haben.
  4. Nun ist es fast geschafft: Du musst deinen Teig im vorgeheizten Waffeleisen nur noch goldgelb ausbacken. Am besten fettest du die Eisenplatten vorab mit etwas Kokosfett ein, damit die Waffeln beim Entnehmen nicht kleben bleiben.

Süßkartoffel Protein Waffeln

Die Süßkartoffel gehört immer noch zu den unterschätzen Lebensmitteln. Höchste Zeit also, das zu ändern, denn die gesunden Wurzelpflanzen enthalten so gut wie kein Fett und sind dennoch eine hervorragende Quelle für Mineralstoffe und Vitamine. Mit ihrer Hilfe kannst du dir Eiweißwaffeln mit einer Extraportion hochwertiger Ballaststoffe zubereiten.

Zutaten für zwei große Waffeln:

  • 125 g gekochte Süßkartoffeln
  • 4 Eiklar
  • 25 g Dinkel-, Kokos- oder Mandelmehl
  • 25 g Protein Pulver
  • 2 TL Honig oder Agavendicksaft (optional)

Zubereitung:

  1. Zunächst gibst du deine gekochten Süßkartoffeln in eine große Schüssel und zerdrückst sie mithilfe einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer zu Püree.
  2. Danach mengst du das Eiklar, das Mehl und das Proteinpulver bei. Anschließend verrührst du alle Komponenten mit einem Küchenmixer zu einem lockeren Teig.
  3. Als Nächstes kannst du deine Masse mit einem Löffel abschmecken. Sollte dir noch etwas Süße fehlen, dann füge dem Ganzen noch eine kleine Portion Honig hinzu.
  4. Zum Schluss musst du deinen Süßkartoffelteig nur noch im vorgeheizten Waffeleisen backen. Besonders knusprig werden die die Waffeln, wenn du die Eisenplatten vorab mit etwas Kokosfett bestreichst. So kannst du deine fertigen Waffeln, sobald sie die gewünschte Bräune erreicht haben, jederzeit ganz leicht wieder entnehmen.

Tipp: Aus dem Süßkartoffel Protein Waffel Teig kannst du dir auch leckere Pancakes braten. Gib einfach eine kleine Portion Milch hinzu, damit das Ganze etwas flüssiger wird.


Blaubeer Protein Waffeln

Nicht nur zuckerfrei, sondern auch besonders eiweißreich ist dieses fruchtige Low-Carb Rezept mit Blaubeeren.

Zutaten:

  • 1 Vollei und 1 Eiklar
  • 35 g Protein Pulver
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Blaubeeren
  • Zimt und Honig (optional)

Zubereitung:

  1. Zuerst nimmst du dir eine große Rührschüssel und gibst alle Zutaten bis auf die Blaubeeren hinein. Danach greifst du zum elektrischen Handmixer oder Schneebesen und rührst dir einen lockeren Teig für deine Waffeln an.
  2. Danach hebst du die Heidelbeeren mit einem Kochlöffel unter, bis diese sich gleichmäßig im Teig verteilt haben.
  3. Als Nächstes kannst du deine fertige Teigmasse mit einer Prise Zimt und ein paar Löffeln Honig ganz nach deinen persönlichen Vorlieben süßen.
  4. Zuletzt bereitest du deine Waffeln zu. Heize dazu dein Waffeleisen auf und fette die Eisenplatten mit Kokosfett ein. Sobald die Blaubeer Protein Waffel die gewünschte Bräune erreicht hat, kannst du sie mit einer Gabel ganz leicht wieder entnehmen.

Protein Waffeln selber machen

Warum du selbst gemachte Protein Waffeln lieben wirst

Eiweiß Waffeln sind mithilfe des richtigen Rezepts schnell und simpel zubereitet. Außerdem musst du weder sonderlich koch-affin sein, noch über eine teure Küchenausstattung verfügen. Wir versprechen es sogar: Protein Waffeln gelingen wirklich jedem! Das einzige Utensil auf, das du nicht verzichten kannst ist ein Waffeleisen. Gute Waffeleisen sind bei Amazon und Co. schon für rund 20 Euro erhältlich.

Wo liegt der Unterschied zu normalen Waffeln?

Der entscheidende Unterschied liegt natürlich in der Wahl der richtigen Zutaten. Bei der klassischen Zubereitung bestehen die Waffeln vor allem aus ungesundem Weizenmehl. Wer sich ein wenig mit gesunder Ernährung beschäftigt, weiß, dass Weizenmehl gerade in Diätphasen unbedingt vermieden werden sollte. Daher musst Du diese Zutat unbedingt meiden und mit Kokos- oder Mandelmehl ersetzen. Damit erreichst du bei der Zubereitung der Protein Waffeln gleich die zwei wichtigsten Ziele: Deine Waffeln werden möglichst kalorienarm und glutenfrei, während der Eiweißgehalt besonders hoch ausfallen wird. Durch den hohen Eiweißgehalt sind die vielseitigen Zwischenmahlzeiten zudem eine Alternative zu Protein Shakes.

3 Protein Waffeln Rezepte – ohne Backmischung
4.7/5 aus 3 Bewertungen