Booster selber machen – alles was du wissen musst!

Trainingsbooster selber machen

Booster selber machen – so einfach geht´s!

Inhaltsstoffepro Portion
Basics: Die Grundlagen die du vor deinem Workout brauchst.
Koffein* (Tabletten ermöglichen eine leichtere Dosierung)200-400 mg
Beta Alanin (optional)4-6 g
Citrullin Malat6 g
N-Acetyl-L-Tyrosin2 g
Upgrades: Diese Zutaten geben deinem Booster, wie der Name schon erahnen lässt, das gewisse Extra und können die Wirkung noch weiter pushen.
Creatin (optional)3 g
BCAAs6 g
Taurin1 g
Arginin (AAKG)4 g
Grüntee-Extrakt250 mg

*Um die optimale Koffeinmenge für deinen eigenen Trainingsbooster zu finden, solltest du dich in kleinen Schritten an die Dosierung rantasten.

Zu aufwändig? Wenn du lieber einen fertigen Booster verwenden willst, dann empfehlen wir dir unseren Pre Workout Booster Test.

Fertige Booster vs. selbstgemachte Booster

Pre Workout Supplemente können dein Training auf ein völlig neues Level heben: Sie können das Erschöpfungsgefühl senken und dir die nötige Energie geben, um dich auch durch anstrengende Trainingseinheiten durchzukämpfen. Allerdings sind Trainingsbooster oftmals ziemlich teuer und die Mengenangaben der Inhaltsstoffe sind häufig in Proprietary Blends versteckt. Viele Hersteller verwenden diese Formeln, da sie auf diese Weise nicht die exakten Mengen jeder Zutat aufführen müssen. Aus diesem Grund kann die genaue Zusammensetzung von vielen Nicht EU-Produkten nicht eingesehen werden. Für dich als Kunde bedeutet das, dass die Inhaltsstoffe, die für den Boost verantwortlich sind, nur in geringen Mengen enthalten sein können und der Rest aus überflüssigen Füllstoffen besteht.

Ein weiteres Problem ist, dass insbesondere die sehr starken Booster aus einem “Cocktail” von zahlreichen Stimulanzien bestehen und nur wenigen anderen Inhaltsstoffen. Auch wenn diese Mischungen schnelle Energie liefern, können solche Stoffe extrem aggressiv auf dein Nervensystem wirken. Im schlimmsten Falle kann es passieren, dass dein Körper ein Abhängigkeitsgefühl für diese Stimulanzien entwickelt. Das bedeutet, dass du dich an bestimmte Stimulanzien gewöhnst und immer mehr davon einnehmen musst um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Selbst Koffein sollte in gemäßigten Mengen und nicht in extremen Konzentrationen – wie sie in einigen Produkten vorhanden sind – konsumiert werden.

Wie soll man unter diesen Voraussetzungen einen guten Trainingsbooster finden?

Ganz einfach, indem du dir deinen eigenen Pre Workout Booster zusammenstellst. Mit genau den Zutaten und in genau den Mengen, die du haben willst!

Seinen Booster selber zu mixen eignet sich zudem auch für diejenigen, die auf ihr Budget achten müssen oder einfach nur sparen wollen. Auch Athleten, die mit einem hochvolumigen Trainingsplan trainieren, der stark an die Substanz geht, können mit individuellen Trainingsboostern bessere Ergebnisse erzielen.

Wenn einer dieser Punkte auf dich zutrifft, dann solltest du über einen selbstgemachten Pre Workout Booster nachdenken.

Booster selber machen = Geld sparen!

Wenn du dir fertige Booster kaufst, wirst in einigen Fällen viel Geld für etwas ausgeben, was du dir auch problemlos selbst zubereiten kannst. Zudem hast du die Gewissheit, dass du etwas zu dir nimmst, wovon du weißt, was enthalten ist und es wirkt! Werden alle Zutaten einzeln gekauft, kann die einmalige Investition zwar etwas höher sein, dafür kommst du mit einem selbst gemischten Booster wesentlich länger aus. Mit einem fertigen Trainingsbooster bei 1-2 Scoops pro Workout auf gerade einmal 20–30 Portionen pro Dose! Vergleiche die Kosten pro Scoop mit denen von einem selbstgemachten Trainingsbooster und du siehst selbst, wie günstig die selbst gemachte Alternative ist.

Hinweis: Um das Beste aus deinem Training herausholen, ist die Ernährung wichtiger als jedes Supplement. Frische und natürliche Lebensmittel machen den Großteil deiner Fortschritte aus. Supplemente ergänzen lediglich deinen Ernährungsplan. Daher solltest du dein Budget in qualitativ hochwertige Nahrungsmittel investieren, bevor du Nahrungsergänzungsmittel verwendest.

Booster selber machen – alles was du wissen musst!
5/5 aus 2 Bewertungen